29.04.2020
Veröffentlichung

Onkologische Patienten unter Immuntherapie

Praxisanleitung für Beurteilung gemäß den iRECIST-Kriterien publiziert

Priv.-Doz. Dr. Thorsten Persigehl und Dr. Simon Lennartz, Foto: Michael Wodak
Priv.-Doz. Dr. Thorsten Persigehl und Dr. Simon Lennartz, Foto: Michael Wodak

Priv.-Doz. Dr. Thorsten Persigehl und Dr. Simon Lennartz vom Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Uniklinik Köln haben zusammen mit Prof. Lawrence H. Schwartz von der Columbia University in New York/USA, als Mitautor und Wegbegründer der weltweit etablierten RECIST und iRECIST-Kriterien, eine praktische Anleitung zur Beurteilung des Ansprechens von onkologischen Patienten unter Immuntherapie auf der Grundlage der iRECIST-Kriterien veröffentlicht. Die Übersichtsarbeit wird aktuell als "Highlight"-Artikel auf der Webseite der internationalen Cancer Imaging Society herausgestellt.

Immuntherapien zählen zu den therapeutischen Innovationen in der modernen Onkologie. Sie werden bei zahlreichen Krebserkrankungen eingesetzt, insbesondere in fortgeschrittenen, metastasierten Stadien. Allerdings zeigen Patienten unter  Immuntherapie manchmal atypische Ansprechmuster mit divergentem Therapieansprechen oder anfänglichem „Pseudoprogress“. Um diese atypischen Ansprechmustern besser einordnen zu können, wurde 2017 ein spezieller immunspezifischer Kriterienkatalog publiziert („Response Evaluation Criteria in Solid Tumors“ - iRECIST). Die atypischen Ansprechmuster werden in diesem Katalog klassifiziert und so eine korrekte Interpretation der Wirksamkeit der Therapie möglich.

Die Kölner Wissenschaftler haben auf Basis der iRECIST-Kriterien eine praxisbezogene Anleitung für Radiologen erarbeitet, in der Schritt-für-Schritt erklärt wird, wie der Kriterienkatalog korrekt angewendet wird.

Publikation:

Persigehl, T., Lennartz, S. & Schwartz, L.H. iRECIST: how to do it. Cancer Imaging 20, 2 (2020). doi.org/10.1186/s40644-019-0281-x 

Zum Highlight-Artikel

Nach oben scrollen